Alpensegler

Nicht von ungefähr wurde das Hochhaus des Kantonsspitals von den ca. 20 Brutpaaren der Frauenfelder Alpensegler-Kolonie als ihr Nistplatz auserkoren. Wie ein Fels erhebt sich das Hochhaus auf der Anhöhe oberhalb Frauenfeld; es bietet sich für die Alpensegler direkt an. Am Hochhaus haben die Vögel die Nordseite ausgewählt, wohl wegen den stärker ausgeglichenen Temperaturen als an der Südfassade. Wichtig ist vor allem ein freier Anflug. Alpensegler sind ausgesprochen brutplatztreu, so finden Paare wieder zusammen, weil sie im Folgejahr erneut dieselbe Brutnische aufsuchen. Segler, die an Gebäuden brüten, sind stark auf unsere Schutzmassnahmen angewiesen.

Mauersegler

Sie sind nicht zu übersehen und schon gar nicht zu überhören. Sie ähneln auf den ersten Blick ein wenig den Schwalben und werden nicht selten auch für solche gehalten, obwohl sie mit diesen nicht näher verwandt sind. Die Rede ist von den Mauerseglern. Jedes Jahr kommen sie ab Ende April oder Anfang Mai aus ihrem afrikanischen Winterquartier zurück. Die bräunlich schwarzen Vögel lassen ihr lautes und schrilles „Srieh Srieh“ von Himmel ertönen, während sie über der Stadt ihre flinken Flugspiele vollziehen und auf Jagd nach Nahrung sind.

Hecken & Kleinstrukturen

Hecken aus einheimischen Sträuchern sind wichtige, naturnahe Elemente im Kultur- und Siedlungsraum und bieten Lebensräume für unzählige Tierarten wie Vögel, Insekten, Säugetiere, Reptilien und Amphibien. Sie bieten wertvolle Verstecke vor Feinden und Witterung, Unterschlupf für Ruhe und Schlaf, Jungenaufzucht und Nahrung. Im Winter bilden Heckensträucher eine äusserst wichtige Nahrungsquelle für die Tierwelt. Kleinstrukturen sind wichtige Lebensräume und bieten Nischen für Tiere und Pflanzen. Zu ihnen zählen wir zum Beispiel ungepflegte Ecken, Büsche, Hecken, Baumgruppen, Steinhaufen, Trockenmauern, Baumstümpfe, Brennnesselfluren und so weiter.

Aegelsee

Der Ägelsee bei Niederwil/ Gachnang ist der Klärsee der Zuckerfabrik Frauenfeld, welcher seit 1963 besteht. Im Herbst wird er jeweils mit dem Fallwasser gefüllt, welches bei der Zuckerproduktion zwischen Anfang Oktober und Mitte Dezember anfällt. Der Ägelsee ist in gesamtschweizerischen Inventaren als Wasservogelgebiet von nationaler Bedeutung und als besonders wertvoller Limikolenrastplatz ausgewiesen.

Reservat Allmend Frauenfeld

Dank der Tatsache, dass die Grosse Allmend 1865 als Standort des Waffenplatzes gewählt wurde, besteht heute ein Naturreservat, das eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt beherbergt. 1999 wurde der Grundstein für die ökologischen Aufwertungsmassnahmen gelegt. Damals musste eine dramatische biologische Verarmung mit massivem Artenverlust festgestellt werden. Diese Tatsache bewog Militär und Stadt Frauenfeld, das Gebiet ökologisch aufzuwerten.

Nistkästen

Nistmöglichkeiten sind für viele Vögel zunehmend schwieriger zu finden und so beinhaltet aktiver Vogelschutz die Bereitstellung und Betreuung von Nistkästen. Besonders das Platzieren der Nistkästen muss gut durchdacht sein. Nistkästen sollten nur in einem für die Aufzucht der Jungvögel geeigneten Lebensraum angebrachtwerden. Einwirkungen von Sonne, Wind und Regen müssen abgeschätzt sowie die Distanz zu benachbarten Kästen und die Einflugöffnung auf die individuellen Ansprüche der Vogelarten angepasst werden. Wir betreuen in der Region Frauenfeld ca. 360 Nistkästen. Im Herbst werden die Nistkästen gereinigt und dabei die Nester bestimmt und der Bruterfolg statistisch erfasst.

Please reload

© 2017 by NVV Frauenfeld

Besuchen Sie uns auf Facebook

  • c-facebook