Aktuelles 
rund um die Natur

Der siebte Specht ist nach 62 Jahren zurück

Der Wendehals

Kennen Sie alle Specht-Arten in Frauenfeld?

 

Dank ausgedehnten Auenwäldern ist unsere Gemeinde ein Eldorado für Spechte. Sechs Arten leben im Naturschutzgebiet Allmend. Der Grösse nach haben wir Klein- Mittel- Bunt- Grau- Grün- und Schwarzspecht bei uns. Wer etwas Geduld aufbringt, kann an einem Tag alle sechs Arten sehen oder hören. Am besten eignet sich dazu ein sonniger Tag im März.

 

Spechte sind, mit einer Ausnahme, Standvögel und bleiben das ganze Jahr über in ihrem Revier. Die Ausnahme bildet der Wendehals. Er ist ein Langstreckenzieher und verbringt den Winter in der Sahelzone. Sein charakteristisches Lachen ist unverwechselbar.

 

In den 40er und 50er Jahren war der Wendehals in Frauenfeld ein häufiger Brutvogel. 1957 registrierten die Nistkasten-Kontrolleure des NVV-Frauenfeld zwölf Wendehals Brutpaare. Drei Jahre später waren es Null. Grund dafür war die Abholzung der hellen Wälder. Der Bund ordnete diese Massnahme an. Es wurden, allein im Thurgau, zwischen 1950 und 1970 über eine Million Obstbäume gefällt.

 

Seither ist das Habitat für den braun gesprenkelten Specht weg. Sichtungen, welche auf ein Brutverhalten hinweisen, sind auf dem Gemeindegebiet keine mehr registriert worden. Vereinzelt wurde der Wendehals auf dem Zug beobachtet.

Nachdem letztes Jahr im Gemeindegebiet ein Männchen vergebens nach einer Braut gerufen hat und schliesslich weiterzog, ist dieses Jahr an der gleichen Stelle ein erfolgreiches Brutrevier registriert worden. 62 Jahre war der Wendehals abwesend, jetzt ist er wieder da.

Der gut spatzengrosse Wendehals hat seinen Namen nicht von ungefähr. Er dreht seinen Kopf weit herum. Obwohl er ein Specht ist, sitzt er aufrecht auf dem Baum. Er zimmert keine eigene Höhle, sondern übernimmt leere Wohnungen von anderen Spechten oder gerne auch einen geeigneten Nistkasten in Feldgehölzen.

Die Aussichten für den Wendehals werden im Thurgau wieder besser. Dass inzwischen über 380 BIO-Bauern im Kanton die Landwirtschaft mitprägen und Hecken aktiv gefördert werden, zeigt seine Wirkung.

 

Wer nun Lust darauf hat, selbst einmal die Spechte der Allmend zu sehen, kann an den Führungen der Allmend-Aufseher teilnehmen. Die Termine sind in den Schaukästen der Allmend und auf der Homepage der Stadt Frauenfeld zu finden.

Donald HobernJynx torquilla (34536504885)CC BY 2.0

Jynx_torquilla_(34536504885).jpg

Plauderstamm

meistens am letzten Donnerstag im Monat

 

Der Plauderstamm ist ein Angebot, welches unseren Mitgliedern sowie naturinteressierten Nichtmitgliedern die Möglichkeit bietet, sich regelmässig zu einem gemütlichen Austausch zu treffen. Es werden Gedanken, Erfahrungen und Ideen ausgetauscht oder einfach „etwas geplaudert“.

 

Treffpunkt: Restaurant "LA TERRASSE", Frauenfeld

Zeit: jeweils ab 19.00 Uhr

 

Wir freuen uns auf viele neue Gesichter!

Weitere Informationen und Daten

Frauenfelder Heckentag

Samstag, 29. Oktober 2022

Der Heckentag 2021 war ein Erfolg! 300 Heckenpflanzen wurden gepflanzt. Darum findet der Heckentag auch dieses Jahr statt.

Abwechslungsreiche Hecken an Bachläufen, an Waldrändern, auf Landwirtschaftsflächen und in Privatgärten schaffen wichtige Lebens- räume für Bienen, Wildbienen, Schmetterlinge und Vögel. Haben Sie in ihrem Garten Platz für einheimische Gehölze? Wollen Sie mehr über die Bedeutung von naturnahen Hecken wissen? Dann kommen Sie am Heckentag an unseren Stand. Wir verschenken einheimische Gehölze (inkl. Information). Ziel: Die Natur in die Stadt holen!

Zeit: 08.00 - 13.30 Uhr
Wo: Altstadt Frauenfeld; beim Meitlibrunnen (Kirchgasse)

 

Bild: Markus Hassler (Wö-ma), Benjeshecke-öhringenCC BY-SA 3.0

Benjeshecke-öhringen.jpg
Bach5.jpg

„Der Bach“ - Filmvorführung und Vortrag im Cinema Luna

Samstag, 12. November 2022

Wohl jede und jeder kennt einen Bach in ihrer, bzw. in seiner Nähe. Dieser Film zeigt die Vielfalt der tierischen Bewohner von Bächen, stellt ihre Lebensweise vor und erklärt ihre Bedeutung für das Öko- system Bach. Dabei begleitet der Film einen idealen und typischen Bach von der Quelle bis zur Mündung. Er dokumentiert auch, welche Faktoren dafür verantwortlich sind, dass es kaum noch Bäche gibt, die als intakt bezeichnet werden können und zeigt auf, was getan werden muss, um die kleinen Fliessgewässer zu retten.

Nach einer kurzen Pause gehen wir der Frage nach, wie es um die Fliessgewässer in unserer Gemeinde bestellt ist.

Ort: Cinema Luna, Lindenstrasse 10 in Frauenfeld

Zeit: 14.00 - 16.00 Uhr
Kosten: gratis

 

 

Nächste Anlässe 
NVV Frauenfeld